Monthly Archives

Juni 2014

Shopping

Shopping | How to Combine a Basic White Tee

Bildschirmfoto 2014-06-29 um 21.40.55
Wie lang ist es bitte her, dass ich solche tollen Collagen erstellt habe? Hatte ja schon ganz vergessen wie viel Spaß das macht… und wie sehr es das Verlangen in mir hervorruft direkt all diese Sachen zu kaufen. Mh. Blöd.
Jedenfalls gibt es aber auch einen Grund wieso ich diese drei Collagen erstellt habe. Am Donnerstag steht nämlich ein Blogger-Event an, auf das ich mich schon seit langem freue. Deals.com hat 20 Fashionblogger zum Festival Summer eingeladen. Alle eingeladenen Blogger durften schonmal bei der deals.com Challenge mitmachen und dann dachte sich das Team wohl, „hey wie wärs wenn wir einfach Mal alle zu uns nach Berlin einladen.“  Während des Events wird es wieder mehrere Challenges für uns geben – genaueres werd ich euch dann berichten wenn es soweit ist.
Eine Challenge war es ein schlichtes weißes T-Shirt mit Aufdruck (welches dem Shirt von SinnLeffers auf den Collagen sehr ähnelt) in Szene zu setzen. Eigentlich sind die Möglichkeiten so gut wie unbegrenzt bei so einem Basic-Teil, aber trotzdem wollte ich ein bisschen Inspirationen sammeln mit Polyvore. Und meine Vorschläge möchte ich euch heute zeigen. Wie ich es letztendlich in echt kombiniert habe, werdet ihr dann bald sehen :)
-EN-
Its been soo long that I have not done those lovely shopping collages. I absolutely forgot how nice they look like and how much fun it is making them. Oh and how much they want to make me buy everything… oh…
But anyway, there is also a reason why I did those collages, all with the same basic white tee. This thursday, I am invited to a blogger’s event by deals.com. They prepared some challenges for us, of which one it is to combine a basic white shirt which they have sent to all bloggers. Of course there are so many possibilities, but everyone will combine it according to their style. To get a little bit inspired, I did those collages which I also want to share with you. And you will see the final result and more impressions from thursday then after the event :) 
Bildschirmfoto 2014-06-29 um 22.09.55
Bildschirmfoto 2014-06-29 um 22.31.03

 

Outfit

Outfit | White distressed Jeans

White_skinny_jeans_detail
Weiße Hosen waren schon immer mein Albtraum. Sie machen eine unschöne Figur, man sieht die Unterwäsche dadurch und sie erinnern permanent an Arztpraxen. Nein, weiße Hosen kamen auf keinen Fall für mich in Frage. Meine Abneigung befand sich auf dem Höhepunkt als ich in der 12. Klasse ein Praktikum in einer Zahnarztpraxis gemacht habe und jeden Tag so eine unschöne, schlecht-sitzende weiße Jeans tragen musste.
Wie die meisten von euch wissen, war Schwarz schon immer meine Farbe. Diesen Sommer jedoch, füllt sich mein Kleiderschrank immer mehr mit hellen Tönen sowie Nude und vor allem auch Weiß. Das ging sogar so weit dass ich meinen Weiße-Hosen-Boykott beendet habe. Ich habe der weißen Jeans eine Chance gegeben und in mehreren Geschäften ein paar Modelle anprobiert. Angezogen sahen die Hosen aber alle wieder nach Zahnarztpraxis aus und haben somit das neue, coole Bild in meinem Kopf von weißen Hosen doch wieder zerstört… bis ich dann dieses Exemplar gefunden habe. Schön stretchy, hochgeschnitten, kein Hochwasser und extrem distressed – ich glaube so etwas wird man eher weniger in einer Praxis sehen und schon wanderte sie in meinen Kleiderschrank.
Nach diesem eher rockigen Look kombiniert mit Schwarz, möchte ich unbedingt mal den All-White Look ausprobieren… jedoch ist es gar nicht mal so einfach genau den gleichen Weißton zu finden…
The End of the Story ist jedenfalls dass ich mittlerweile echt ein großer Fan von weißen Jeans bin. Was denkt ihr so darüber?
 
 
-EN- 
White pants have always been a nightmare for me. They make an unfavorable body, you can almost always see the underwear through them and they just always remind me of a doctor’s office. There was no way I would wear white pants. Ever. 
You guys know me – I just love black. But this summer, somehow, I totally fell in love with bright colors like nude and especially white. My love even went as far as to the point that I started trying on white jeans. Anyway, most models still reminded me of a doctor’s practice, so I almost gave up hope until I saw this one. Stretchy, long enough and extremely distressed – Well I guess you would not see that worn by a doctor or nurse!
I like to combine them a bit rocky, with black, leather and chains.. but I also really want to try out  the all-white look, though its kinda hard to find the exact same white tone. 
So End of the Story is that I’ve become a big fan of white jeans!
What do you think about them?
 
Jeans – Boutique in Maastricht / Top – Forever21 / Loafers – ZARA / Watch – Jacques Lemans
skinny_white_jeans
Wickeltop_schwarz2 Wickeltop_black White_skinny_jeans Wickeltop_schwarz Zara_Leather_Loafers
Photos by Elyse Isebia
Event

Fashionclash Festival Maastricht 2014 – Going Backstage

10329709_917231441636429_435125803618189256_o
Maastricht ist so eine kleine Stadt, hat aber so viel zu bieten. Auf ein Event bin ich persönlich besonders stolz: Maastricht’s kleine FashionWeek – Das FashionClash Festival. Schon im letzten Jahr (Post1 / Post 2) durfte ich dabei sein und damit meine erste richtige Modenschau erleben.
Wie ihr aber vielleicht schon gemerkt habt, hat sich meine Perspektive auf das Event ein wenig verändert in diesem Jahr… anstatt gemütlich im Publikum zu sitzen, lief ich mit rasendem Herzschlag über den Laufsteg. Okay – was genau habe ich da zu suchen?
Eigentlich hatte ich nie vor so etwas zu machen, aber wenn man ständig mit der Modewelt konfrontiert wird, fängt man an sich zu fragen was Backstage wohl so abgeht. Mitten im Gewusel zu sein, Teil des Gewusels zu sein, welches nach außen hin so perfekt scheint. Dieses besondere Gefühl die Kreation eines Designers tragen und präsentieren zu dürfen.  Alle Augen sind für ein paar Sekunden auf dich gerichtet und du darfst es jetzt einfach nicht versauen. Das zu erleben, stand seit einiger Zeit auf meiner Life To-Do Liste.
Keine Angst haben gesehen zu werden, sich von Blicken nicht einschüchtern zu lassen und einfach mal Selbstbewusst im Mittelpunkt zu stehen. Nicht nur beim Modeln, sondern for allem im echten Leben. Wir lassen uns viel zu schnell verunsichern. Denken wir wären nicht gut genug. Ob bei Präsentationen oder wenn es darum geht neue Leute kennen zu lernen; sobald man volle Aufmerksamkeit erhält kommen die Zweifel auf. Daran möchte ich arbeiten.
Natürlich hat sich das Problem nicht gelöst nachdem ich ein paar mal auf und ab gelaufen bin – aber zu wissen, dass ich vor so vielen Leuten und bei so viel Druck mich nicht total blöd angestellt habe, gibt mir doch ein wenig Kraft.
Backstage war es toll mit so vielen lieben, kreativen Leuten zu arbeiten. Designer, Veranstalter, Friseure, Make-Up Artists und all die Helferlein… man trifft auf die unterschiedlichsten Menschen, die alle so viel Talent haben und zusammen was ganz einzigartiges kreieren. Und letztendlich hängt es dann vom Model ab, das gesamte Werk mit der Öffentlichkeit zu teilen. Irgendwie erstaunlich wie viel Vertrauen das Team in die Models hat. Und da ich ja auch Null Erfahrung hatte und eigentlich mega der Risikofaktor war, wollte ich es natürlich besonders gut machen und war jedes Mal einfach so unglaublich nervös. Ihr wollt gar nicht wissen was für konfuse Gedanken ich während des Walks hatte…
Außerdem war ich sehr positiv überrascht von den anderen Models. Einen Konkurrenzkampf habe ich eigentlich kaum gespürt – klar möchte jedes Mädchen das schönste Outfit tragen, aber eigentlich war jeder froh überhaupt etwas präsentieren zu dürfen. Zudem habe ich ein paar super liebe  Mädels kennengelernt und ich bin echt gespannt wie sich die Modelkarriere bei den so entwickelt.
Mein Fazit? Es war ein unglaublich tolles Erlebnis und ich bin super froh, dass ich damals einfach mal spontan zum Casting gegangen bin. Ich wollte es einfach mal versuchen, etwas wagen, etwas neues ausprobieren und bin eigentlich mit dem Gefühl rausgegangen, dass das eh nichts wird – war aber schon froh, dass ich es einfach mal versucht habe. Denn wenn nicht jetzt, wann dann? Bin ja schon ein Oldie in der Modeindustrie mit meinen fast 21 Jahren.
Ob ich vielleicht öfter so etwas machen möchte? Keine Ahnung. Realistisch betrachtet sprechen einfach viel zu viele Aspekte dagegen. Außerdem sitze ich auch einfach unglaublich gerne im Publikum.
-EN-
Maastricht is such a small city – but it really has so much to offer. There is one event, of which I am especially very proud of: Maastricht’s little FashionWeek – The Fashionclash Festival. Already last year I attended the event and simply loved everything about it. You can check out the post here and here. However, this year you might have noticed that I changed my perspective – from sitting in the audience to walking on the runway. Alright… what was I doing there?
To be honest, I never really wanted to follow the path of a model, but when you deal so much with the fashion industry, one day you start thinking about all the stuff that is happening backstage. Working together with so many talented and diverse people, presenting their work and being part of the fashion chaos – I wanted to know what that feels like. Walking down the catwalk with all eyes on you for a few seconds. The honor of representing a designer’s hard work. That pressure to not mess it up. The need to be confident and to not get intimidated by all the people looking at you. This is something which is not only important for modeling, but especially in real life. We are too insecure, care too much about what other people think and get nervous too quickly once we get full attention. I personally really want to work on this.
Of course walking up and down the catwalk for a few times wont solve this problem, but the fact that I managed to not mess it up kind of gives me a good feeling and tells me that I do not have to be afraid and can be confident in front of so many people.
Anyway, I loved the atmosphere backstage. All those diverse, talented and amazing people – designers, make-up artists, hairdressers, the planners of the event and all the other helping hands were giving their best and together created such a unique event. Also the other models were so lovely and I did not notice competition or jealousy. We became friends. All those people were all part of it and together we have created a great atmosphere, which I think also was reflected in the success of the event. 
My Conclusion? Well, I had an amazing experience and I am really happy that I was given this opportunity when I spontaneously went to the casting. I did not really have that much hope, but I was already proud that I tried it at least. Cause if not trying it now, when else? With my almost 21 years I am already kind of too old for this industry. 
Do I want to keep up the modeling work? I really have no idea. But realistically speaking, I think there are just too many factors speaking against it. And also, I love sitting in the audience and enjoying the show.
Marko Ariel Marosiuk
PHOTO © TEAM PETER STIGTER  FILENAME IS DESIGNER NAME FASHIONCLASH 2014 fashionclash_backstage7
MarkoArielMarosiuk_Fashionclash MarkoMarosiuk1 fashionclash_backstage3  MarkoArielFashionclash
Joelle Boers 
PHOTO © TEAM PETER STIGTER   FILENAME IS DESIGNER NAME  FASHIONCLASH 2014
JoelleBoersfashionclash_backstage5
Hair by Kevin Murphy & Make-Up by MAC
fashionclash_backstage2 fashionclash_backstage6
 1604831_675059539216173_1099005255749209398_n
David Bacali
1604848_10201124864643944_741087046054830577_nDavidbacali_fashionclash
Fashionclash_backstage1
Marta Milanic
1548127_916426935050213_6160776195060280072_o 2014-06-13-marta-miljanic_12
fashionclash_backstage4
Yojiro Kake
PHOTO © TEAM PETER STIGTER  FILENAME IS DESIGNER NAME FASHIONCLASH 2014
– I do not own the rights to the pictures, except the ones taken by myself. 
Outfit

Outfit | The navy blue Jumpsuit

Blue_Jumpsuit1
Hast du keine Lust mehr zu bloggen? – Als ich diese Frage bei ask.fm gestellt bekommen habe, wusste ich erstmal nicht wie ich antworten sollte.
„Bald geht es wieder bergauf mit the perfect disease“ – das hatte ich euch in meinem letzten Post versprochen, aber nach dem ganzen Klausurenstress hatte ich eigentlich etwas anderes im Kopf als wieder Vollgas zu geben mit meinem Blog. Ich wollte einfach mal nichts machen. Ungeschminkt im Pyjama auf der Couch liegen und nur noch Serien gucken, lecker essen und mich ausruhen. Outfits raussuchen, mich schminken, Fotographen und Location suchen und Fotos knipsen.. dafür hatte ich wirklich keinen Nerv. Und zum ersten Mal seit zwei Jahren konnte ich diesen ständigen Gedanken, „Du musst morgen wieder was posten!“, der bei uns Bloggern fest verankert ist, einfach mal vergessen. In der Tat, ich hatte keine Lust mehr zu bloggen.
Versteht mich nicht falsch, wenn ich sage, Bloggen ist Teil meines Lebens geworden, dann meine ich das auch – und es bereitet mir wirklich jede Menge Spaß. Ich wollte jedoch nach so viel Stress mit Uni, Klausuren, meinem Sport/Ernährungsplan einfach mal eine komplett leere To-Do Liste haben… und das tat mir wirklich sehr gut.
Ich habe noch eine Woche Uni und dann für zwei Monate Ferien. In diesen zwei Monaten möchte ich mich wieder voll und ganz meinem Blog widmen und auch regelmäßig Videos drehen. Ich habe viel vor und ich freue mich sehr darauf um ehrlich zu sein. Eine Pause tut immer gut, aber zum Glück hat eine Pause auch ein Ende.
**
Don’t you want to blog anymore? – When someone asked me this question on ask.fm, I did not really know what to answer. 
„Soon the perfect disease will be back again“, that’s what I promised you guys in the last post, but in fact, after all the stress with uni and exams, I really had something else on my mind but blogging. Relaxing on the couch in my pyjamas, watching series, eating good food and sleeping – that was all I actually wanted. After two years, I finally managed to get rid of the constant thought of „You need to blog tomorrow again“. And it felt so good. I absolutely needed this empty to-do list. 
Breaks are great, but the good thing about them is also that they end at some point. Only one week of uni left for me, then I have 2 full months of time and I have big plans for my blog. I want to do a lot of posts and also start taking videos on a regular basis. I am really excited for it, because when I say that blogging is part of my life, it’s simply the truth.
Jumpsuit – Mango (here / SALE!) / Shoes – ASOS / Watch – Jaques Lemans / Jacket – Morgan / Bag – ZARA / Rings – NoName

Pictures by Elyse Isebia
Blue_Jumpsuit2 blue_jumpsuit3 blue_jumpsuit7 Blue_Overall blue_jumpsuit6 Jaques_Lemans_Watch_Silver Blue_Jumpsuit5 Silver_Rings Blue_Jumpsuit4
Outfit

Outfit | Simply Casual with Gold Details

leoloafers1
Heute zeige ich euch eines meiner verloren gegangen Outfits. Es ist ein Look, den ich vor ca. 2 Monaten geschossen habe und einfach vergessen habe zu posten. Aber da ich ihn echt gerne mag und er auch sehr passend bei dem momentanen Wetter ist, kriegt ihr ihn doch noch etwas verspätet zu sehen.
Übrigens hoffe ich, dass ihr das Unwetter gestern gut überstanden habt. Ich hasse ja Gewitter. Ich verstehe diese Menschen nicht, die das mögen oder sogar beruhigend finden. Ich find’s einfach nur schrecklich und außerdem aktiviert es mein Horrorfilm-Kopfkino. Klar, die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden ist mehr als gering, aber Glückspilze wie Roy Sullivan schaffen’s sogar 7 Mal von einem Blitz getroffen zu werden.

Aber jetzt mal im Ernst, wenn ein Sturm/Gewitter schon genug Kraft hat die dicksten Bäume zu entwurzeln, will ich bitte niemals einen Tornado, Hurricane oder sonstige krasse Naturgewalten miterleben. Das gestrige Bäume-Slalom fahren in Münster’s Innenstadt war schon herausfordernd genug. Naja, aber jetzt genieß ich erstmal noch die letzten Sonnenstrahlen.
-EN-
Today I want to show you one of my lost outfits. Its a look, I already took photos of two months ago… but still I want to share it with you, as I really like it and its also suitable for the current weather. 
By the way, I hope you all survived the crazy storm yesterday! I really hate thunderstorms – I just do not get those people who like them or even find them relaxing. I think they are terrible and plus, they also activate my horror-imagination way too much. I know, the chance of being struck by a lightning is very close to zero, but hey, there exists some lucky guy, Roy Sullivan, who got hit 7 times during his life by lightening. 
Seriously, if a thunderstorm can create so much damage as we have seen yesterday, then I surely do not want to experience a tornado, hurricane or the like. Anyway, now I’ll just enjoy the last nice sun rays. 
Top – Monki(old) / 
Boyfriend Jeans – Mango(old) / 
Loafers – Deichmann(Steve Madden Look-a-likes <3) / 
Bag – J.Lo (from Cairo) 
LeoLoafers peplumtop2 boyfriendjeans-leoloafer Outfit_UniMünster Peplumtop peplum_leo_loafers Silver_Rings boyfriendjeans-loafers Jaques_Lemans_Watch_Silver
Allgemein

Retrospective | May 2014 + I’m back!

retro_mai
Seit zwei Wochen Stille auf meinem Blog. Das gab’s noch nie. Bloggen ist einfach so ein fester Bestandteil meines Lebens geworden, dass ich gar nicht darauf verzichten mag. Aber dieses Mal musste es sein. In dieser Klausurphase musste ich mich einfach voll und ganz auf die Uni konzentrieren – und dabei ist wirklich alles zu kurz gekommen. Keine Ahnung was in der Welt außerhalb der Bib ist passiert in dieser Zeit. Wirklich. Das mag jetzt unglaublich übertrieben klingen, aber es gibt einen triftigen Grund warum Maastricht’s First Years im letzten Block noch mal so richtig reinhauen. Stichwort Auslandsranking.
Wir haben im dritten Jahr ein fest eingebautes Auslandssemester – an welche Partneruni man kommt hängt alleine von deinem Notendurchschnitt im ersten Jahr ab. Je besser dein Schnitt, desto wahrscheinlicher kriegst du deine Wunschuni. Da entwickelt man einfach einen extremen Ehrgeiz und dementsprechend waren diese Klausuren noch die letzte Chance ein paar Plätze hoch oder auch runter zu rutschen.
Aber jetzt können wir endlich alle wieder aufatmen. Ich habe mein bestes gegeben und jetzt kann ich nur noch hoffen, dass ich es an eine meiner Wunschunis schaffen werde.
Zurück im Leben, ist es gar nicht mal so einfach wieder ins Bloggen reinzukommen. Da bloggt man mal ein paar Wochen nicht und hat das Gefühl man ist komplett aus der Szene und aus dem Rhythmus raus. Ich weiß nicht. Momentan freue ich mich gar nicht so sehr darauf – aber vielleicht ist das auch nur so, weil ich jetzt nichts anderes als mich ausruhen möchte. Auch wenn ein chilliges Wellness Wochenende jetzt genau das richtige wäre und so etwas definitiv besser aussieht als meine Couch, muss ich mich doch erstmal damit zufrieden geben.  Und sobald ich wieder 100% Akkuladung habe, geht’s wieder bergauf mit the perfect disease!
Obwohl es diesen Monat nur 4 Outfits gab, muss ich zugeben, dass manche davon zu meinen liebesten dieses Jahr gehören. Welches mochtet ihr am meisten?
-EN-
It’s been two weeks. Two weeks of silence on my blog, in fact, the longest break ever. Although blogging is part of my life, this time I just had to keep focus on my finals. And it’s not only the blogging I took a break of – I actually took a break from life and moved into the library. I know, this sounds way to dramatic, but there is a big reason why Maastricht’s first years really give everything they have in the last period. The thing is – we have a ranking based on your grades from first year. The higher you score, the bigger is your chance on being selected for your preferred uni abroad for your semester abroad in the third year. So, getting good grades is one thing, but having this goal in front of you, really makes you even more ambitious!
But now its over – I gave my best and now its just a matter of time. But I’m really happy that I can enjoy the fun things in life again and also start blogging again, although to be honest, its not that easy getting back to it. When you are out of the scene only for some weeks, you kind of loose track and get out of the whole blogging-rythm. But first, I really need a rest before it goes all the way up again with the perfect disease. 
And although I only had 4 outfits this month, I must admit, they are one of my favorites this year! Which one did you like most?
spitzenrock8 Spitzenrock

cami_jeans SheerHeels

fürinsta white_lace_dress3

snakeprint_dress2 snakeprintdress